Neues aus dem Hort

06.12.2019 Der Nikolaus ist hier. Schon klopft es an der Tür

06.12.2019 Der Nikolaus ist hier. Schon klopft es an der Tür

Wie in dem berühmten Klassiker „Sei gegrüßt, lieber Nikolaus“ von Detlev Jöcker und Rolf Kreuzer, klopfte auch bei uns im Hort der Nikolaus an die Türe. Mit diesem Lied haben die Hortkinder den Bischof Nikolaus freudig in Empfang genommen. Unser Gast begrüßte die Kinder und sie trugen ihm ein Gedicht vor. Um das Wissen um den Heiligen zu vertiefen, hörten sie eine Geschichte. Darin half der Nikolaus einem Mann, sein schweres, geiziges Herz leichter zu machen. Dies gelang dem Mann nur durch teilen und helfen. Anschließend tadelte und lobte der Bischof die verschiedenen Gruppen. Dann gab es endlich das Säckchen mit den guten Gaben vom Nikolaus. Nach dem Schlusslied ermahnte der Nikolaus die Kinder noch einmal zum Artig sein, damit er nächstes Jahr wieder kommt.


20.11.2019 Gemeinsames Plätzchen backen

20.11.2019 Gemeinsames Plätzchen backen

Jedes Jahr aufs Neue dürfen die Schüler am schulfreien Buß- und Bettag die ersten Plätzchen backen. Dann wird der Speiseraum zur Backstube und sie zaubern bunte Plätzchen aus den eingekauften Zutaten. Viele Hände haben Rezepte gelesen, Zutaten gewogen, Teig geknetet und anschließend viele Plätzchen ausgestochen.

Wie kann man die Ausstechformen auf dem Teig platzieren, damit möglichst viele Kekse herauskommen und nur wenig Teigrand übrig bleibt? Die Zahl der denkbaren Varianten ist riesig. Diese Aufgabe wurde unseren Kindern beim Ausstechen gestellt und jeder freute sich, als sie die Aufgabe erfüllen konnten.

Nach dem Backen durften die Kinder ihre reich verzierten Plätzchen bei einer gemütlichen Runde verspeisen.


15.11.2019 Vorlesetag im Hort

15.11.2019 Vorlesetag im Hort

Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags, nahmen die Hortkinder an einer Geistergeschichtenturnstunde mit Brain-Gym Übungen teil.

Johanna Pösl verpackte verschiedenen Übungen in eine schaurig schöne Geschichte. Die Geister konnten nicht mit zur Geisterstunde, da das eine rot war, das andere den Geisterruf nicht konnte und der dritte verirrte sich immer. Durch verschiedene Übungen, wie Ohrläppchenreiben und zeitgleiches Kopfdrehen oder Backenreiben und im Kreis laufen, konnten die Kinder den Gespenstern helfen, doch noch zur Geisterstunde zu kommen. Zum Schluss konnten sich die Hortkinder an verschiedenen Stationen austoben. Bevor sie die Halle wieder verließen, spukten die Hortgeister durch den Tüchertunnel.


14.11.2019 Apfelbäume für das Neubaugebiet

14.11.2019 Apfelbäume für das Neubaugebiet

Die Hortkinder, die sich für die Interessensgruppe „Bäume pflanzen“ angemeldet hatten, machten sich nachmittags gemeinsam mit einigen Kindergartenkindern auf den Weg zum Neubaugebiet in Pfreimd. Als sie dort ankamen, erklärte ihnen Herr Pamler vom Bauhof die einzelnen Arbeitsschritte. Dann wurden sie mit Schaufeln ausgestattet und konnten mit vollem Einsatz, Durchhaltevermögen und Teamarbeit Löcher für die Bäume graben. Ob die Tiefe des Pflanzloches schon ausreicht mußten die Schüler selbst überprüfen. Herr Pamler zeigte Ihnen einen Trick dafür.  Danach füllten sie gemeinsam frische Pflanzerde in die Löcher und alle halfen beim gemeinsamen Feststampfen der Erde. Nun konnten die Apfelbäumchen eingesetzt werden. Anschließend bedeckten sie die Wurzeln mit der restlichen Pflanzerde. Diese drückten die Kinder wieder fest. Als dies geschafft war, bekamen die Bäume noch zusätzliche Nahrung in Form von Dünger. Damit der Baum nicht abknickt oder umgedrückt wird, banden die einzelnen Gruppen ihre Bäume an einem Pfahl fest. Am Ende trugen die Hortkinder noch die Gießkannen zu ihren Bäumen, um sie zu wässern. Sie können nun in den nächsten Jahren beobachten, wie die Bäume wachsen und Früchte tragen.


10.11.2019 Tausend Lichtlein in der Nacht

10.11.2019  Tausend Lichtlein in der Nacht

Sankt Martin zu Ehren erhellten die leuchtenden Laternen der Kinder die Dunkelheit. Und damit bringt der Martinstag auch im Übrigen Sinne Licht ins Dunkel. Martin ist einer der beliebtesten Heiligen und wird weit über die katholische Kirche hinaus geschätzt.
Der Martinszug ist dafür ein schöner Beweis. Alle Kinder, gleich welcher Herkunft oder welchen Glauben sie haben, freuten sich auf diesen Tag. Diesen Brauch pflegen wir jedes Jahr. Neben der Zugroute durch die Straßen von Pfreimd lockte auch die traditionelle Mantelteilung im Seniorenheim.
Schön, dass Sie dabei waren und das traditionelle Fest gemeinsam mit uns gefeiert haben.


31.10.2019 Kindergarten und Hort pflanzen gemeinsam verschiedene Obstbäume

31.10.2019 Kindergarten und Hort pflanzen gemeinsam verschiedene Obstbäume

Es war kalt, als die Kindergarten- und Hortkinder mit Schaufeln und Gießkannen ausgerüstet auf der großen Wiese in Hohentreswitz ankamen.
Begrüßt wurden wir von der Familie Dietmar Maier, welche die Streuobstwiese anlegen, und Herrn Reinhold Kumeth vom Obst- und Gartenbauverein. Aufmerksam lauschten die Kinder den Erklärungen von Herrn Kumeth, wie ein Obstbaum richtig gepflanzt wird. Es wurden an diesem Tag Äpfel-, Birnen-, Kirsch- und Zwetschgenbäume gepflanzt.
So lernten die Kinder beispielsweise dass ein Gitterdraht verhindert, dass die Wühlmäuse die Baumwurzeln fressen. Dann beobachteten die Kinder, wie Herr Kumeth den neu gepflanzten Obstbaum mit einem Pfahl und einem Kokosfaserstrick fixierte, damit der Baum gut anwachsen kann.
Nun durften die fleißigen Helfer selbst Hand anlegen und die Bäume einpflanzen. Mit Erdbohrern bohrten die Hortkinder Löcher und schaufelten die Erde heraus und brachten den Gitterdraht ohne Falten in die Pflanzlöcher. Anschließend wurden die Obstbäume  eingesetzt. Für die Kindergartenkinder hieß es fleißig Erde schaufeln, damit alle Wurzeln bedeckt sind. Natürlich durfte der Naturdünger nicht fehlen. Zum Schluss brachten alle Kinder Gießkannen mit Wasser zum Angießen.
Zur Stärkung wurde eine Brotzeitpause eingelegt. Als Nachspeise spendierte Familie Maier für jedes Kind Schaumküsse, welche mit Genuss verzehrt wurden.

Diese Aktion wurde durch die Familie Maier möglich, die diesen Tag vorbereiteten, den Kindern viel erklärten und ihnen so einen tollen Tag mit vielen neuen Erfahrungen ermöglichten.

Die Pflanzaktion wurde vormittags und auch noch nachmittags durchgeführt. Die Kinder waren trotz der Kälte mit vollem Eifer und großem Spaß dabei.
Um zu sehen, wie sich die Bäume entwickeln, sind weitere Besuche auf der angelegten Streuobstwiese geplant. Zur Vertiefung ihres Wissens kommen im Hort, sowie im Kindergarten verschiedene Bücher und andere Informationsmaterialien zur Anwendung.


29.10.2019 Naturerkundung der Pfreimd entlang

29.10.2019 Naturerkundung der Pfreimd entlangAm 2. Ferientag in den Herbstferien machten sich die Hortkinder auf den Weg entlang der Pfreimd. Die Rangerin Frau Seitz, zuständig für den Naturpark Oberpfälzer Wald, begleitete die Schüler und vermittelte interessantes Fachwissen rund um den Fluss. Der Spaziergang führte die Kinder vorbei am Erdbeerfeld und zog sich weiter Richtung Stein. Am Flussufer sahen die Hortkinder einen abgenagten Baum und eine Mulde, die von einem Maisfeld bis zum Wasser führt. Frau Seitz erklärte den Kindern, dass dies die Spuren eines Bibers sind. Auf dem weiteren Weg entdeckte die Gruppe einen Fischotter, eine Entenfamilie und verschiedene Insekten. Die Kleintiere konnten sich die Kinder in Becherlupen näher ansehen. Aber auch andere Dinge, wie ein Pilze oder Blätter, fanden ihren Weg unter die Lupe. Die Naturerkundungen machten unsere kleinen Forscher hungrig. Daher stärkten sie sich noch in der freien Natur, bevor es in den Hort zurückging.

25.10.2019 Kooperation mit der Spielvereinigung Pfreimd

25.10.2019 Kooperation mit der Spielvereinigung Pfreimd

Im Oktober startete unsere jährliche Kooperation mit der Spielvereinigung Pfreimd.
Einmal pro Woche gehen die Hortkinder mit den Übungsleiterinnen der SpVgg in die große Schulturnhalle um sich zu Bewegen.
Zu Beginn wurde ein Sicherheitscheck für jede Turnstunde mit den Kindern erarbeitet. Nach der kurzen Einführung ging es auch schon los. In der ersten Stunde „Turnen mal anders“ standen vor allem Spiele rund um das Thema Teamwork im Vordergrund. Die Kinder stellten sich verschiedenen Aufgaben. Beispielsweise mussten sie sich immer wieder in einen Seilkreis stellen, der von Mal zu Mal kleiner wurde. Hier war es jetzt wichtig gemeinsam eine Lösung zu finden, damit das Team hineinpasste.
Im Laufe der Stunde wechselten sich ruhige und schnelle Teamworkspiele ab.


18.10.2019 Unsere Einrichtungen erhalten das Psychomotorik-Zertifikat

18.10.2019 Unsere Einrichtungen erhalten das Psychomotorik-Zertifikat

In einer elftägigen Fortbildung hat jedes Teammitglied die Qualifizierung zur Psychomotorik erhalten.
Das diese Weiterbildung in dieser Form möglich war, haben wir unseren 1. Bürgermeister Richard Tischler und allen Stadträten der Stadt Pfreimd zu verdanken.
Recht herzlichen Dank sagen die Mitarbeiter des Kindergartens St. Martin mit Krippe und Hort. 

Auch bei der Bildungsakademie "feinSchliff" möchten wir uns für die Möglichkeit der Inhouse - Qualifizierung bedanken.

Was ist Psychomotorik?
Bei der Psychomotorik geht es um die Stärken der Kinder!

Vom inklusiven Angebot der Psychomotorik profitieren grundsätzlich alle Kinder.
In Bewegungsspielen, dem Ausprobieren und Experimentieren mit Alltagsmaterialien und dem Gestalten von selbstgewählten Bauwerken lernen sie vor allem eins kennen: ihre eigenen Stärken. Denn die Pädagogik der Psychomotorik ist so aufgebaut, dass alle Kinder positive Erfahrungen sammeln und wertschätzende Rückmeldungen vom Personal erhalten.
Die Erfahrung "Ich kann`s bzw. ich schaff`s" baut ein riesiges Motivationsfundament, auf dem Weiterentwicklung auch mal mit Frustrationen möglich wird.
Auf dieser Basis lernen die Kinder "im Spiel" Sprache, den Umgang mit Zahlen und Buchstaben, physikalische Phänomene, soziale Kompetenzen, das Regulieren von Emotionen, einfach alles, was sie für`s Leben brauchen!
 


08.10.2019 Elternabend zum Thema: "Naturparkkita"

08.10.2019 Elternabend zum Thema:

Mit Birgit Simmeth, die als Gebietsleiterin im Naturpark Oberpfälzer Wald tätig ist, konnte eine ausgezeichnete Referentin gewonnen werden, die den Weg zur Naturpark-Kita und das damit verbundene Konzept vorstellte.
Die einzigartige Natur können die Kindergarten-, Krippen - und Hortkinder besonders erforschen. Vom Team des Naturparks werden sie bei der Entdeckung der Landschaft, der Landwirtschaft und der regionalen Geschichte begleitet und gefördert. Wichtig dabei ist, dass auch Lern- und Erfahrungsorte außerhalb des Kindergartens erkundet werden und externe Partner mit ins Boot geholt werden.
Wie das konkret aussehen kann erläuterte die Rangerin Helene Seitz, als ein Projekt rund um den Biber vorstellte, welches sie vor kurzem mit den Vorschulkindern und Mittelkindern durchführte.


Ein neues Hortjahr beginnt

Ein neues Hortjahr beginnt

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ (Hermann Hesse)

Mit diesem Zauber und frischen Schwung starten wir am Dienstag, den 10. September, in ein neues Schuljahr. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit unseren „alten Hasen“ und sind schon sehr gespannt auf unsere neuen Kinder, die erstmals unseren Hort besuchen.
Alle Kinder und Eltern heißen wir jedenfalls in unserem Schülerhort ganz herzlich Willkommen.
Auf ein schönes und abwechslungsreiches Hortjahr freut sich das Team.


28.08.2019 Spannung, Spiel und Spaß mit Pflanzen

28.08.2019 Spannung, Spiel und Spaß mit Pflanzen

Hortkinder wandern ins Freilandmuseum Neusath

Am Ende der Sommerferien machten sich die Hortkinder auf den Weg zum Freilandmuseum Neusath. Nach einer anstrengenden Wanderung, kamen die Schüler voller Stolz, über die geschaffte Strecke, im Museum an. Dort erwartete sie Frau Lottner, die mit den Schülern das Programm „Spannung, Spiel und Spaß mit Pflanzen“ durchführte.
Zum Einstieg zeigte sie den Kindern verschiedene heimische Kräuter und Pflanzen. Sie erklärte ihnen, die besondere Heilkraft von beispielsweise Kamille, Pfefferminze und Ringelblumen. Danach zeigten die Kinder besondere Begeisterung bei der Herstellung von Seifenblasen. Mit dem hohlen Stiel des Knöterichs und Spülmittel entstanden so wunderschöne Seifenblasen. Auch das Gestalten von „Museumswichteln“ erfreute die Schüler. Dazu benötigten sie einen Nylonstrumpf, der zunächst mit 2 Esslöffeln Grassamen und viel Erde befüllt wurde. Danach knoteten sie diesen zusammen und formten ein Gesicht daraus. Bei guter Wässerung wachsen nach ca. einer Woche, der Figur schöne „Grashaare“.
Zum Abschluss durften die Kinder eine streichzarte Butter selbst herstellen. Eine Brotzeit mit frischem Butterbrot und Kräuter rundete den Besuch im Museum ab.

 


Schöne Ferien

Schöne Ferien
                                           Hurra, hurra die Schule ist nun aus,
                                           wir laufen ganz vergnügt nach Haus.
                                           Das Lernen lassen wir mal sein
                                           und erfreuen uns am Sonnenschein.

Endlich ist es soweit, die Ferien haben begonnen. Die Kinder freuen sich auf Tage voll Freizeit und Spaß, ganz ohne Lernen. Wir vom Hortteam möchten uns auf diesem Weg von allen Eltern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken.
Allen Hortkindern, die unsere Einrichtung verlassen, wünschen wir alles Gute für ihren weiteren Lebensweg. Die anderen Kinder sehen wir hoffentlich gesund und munter zum Schulbeginn wieder.
Schöne Ferien wünscht das Hortteam


29.07.2019 Fleißige Goldwäscher

29.07.2019 Fleißige Goldwäscher

Zum Einstieg in das Sommerferienprogramm haben sich die Hortkinder auf den Weg nach Oberviechtach zum Goldwaschen gemacht. Zunächst wurden die Schüler im Museum begrüßt und erfuhren allerlei über die damaligen Stollen, in denen Gold abgebaut wurde. Unterm Mikroskop konnten sie ein Goldstück genauer betrachten.

Damit die Kinder die Theorie in die Praxis umsetzen können, mussten sie zunächst zum sogenannten Forellenbach wandern. Dort wurden Siebe, Schüsseln und Schaufeln verteilt. Sofort machten sich alle eifrig ans Goldwaschen. Dabei merkten einige, dass dafür viel Geduld nötig war. Am Ende konnten sich dennoch einige glückliche Finder über ein "Goldfinserl" freuen. Dieses "Finserl" ist in etwa zwei Zehntel Millimeter groß und daher nur für geübte Augen zu erkennen.

Als Andenken an diesen abenteuerlichen Tag haben alle Teilnehmer eine Goldwäscherurkunde  bekommen.

 


11.06.2019 Auf dem Weg zur Naturpark - Kita

11.06.2019 Auf dem Weg zur Naturpark - Kita

Unser Landrat und 1. Vorsitzender des Naturparks Oberpfälzer Wald Herr Thomas Ebeling, der Geschäftsführer des Naturparks Herrn Christian Meyer mit Frau Birgit Simmeth, der 1. Bürgermeister Herr Richard Tischler und die Kindergartenleitung Frau Gabi Schönberger trafen sich bei uns im Kindergarten, um gemeinsam eine Kooperationsvereinbarung abzuschließen.
Die Unterzeichnung dieser ist Voraussetzung um Naturpark-Kita zu werden.
Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl, dieser Satz von Herbert Grönemeyer, sagt das aus, was wir unseren Kindern im Kindergarten mitgeben wollen. Die Kinder sollen ihre Umgebung, die Natur Stück für Stück besser kennenlernen und Zusammenhänge begreifen. Denn nur was man kennt und wertvoll erachtet, schützt man auch. Deshalb wollen wir den Kindern vielfältige Naturerfahrungen ermöglichen. Ihnen die Faszination der Flora und Fauna und unserer Heimat zeigen.
Durch die Kooperation mit dem Naturpark sollen Naturparkthemen noch verstärkt werden und im Mittelpunkt stehen dabei die bewusste Auseinandersetzung mit der Natur sowie die Sensibilisierung für natürliche Kreisläufe im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die Kooperation soll dazu beitragen, dass die Kinder ihre Heimat kennenlernen und sich letztendlich für Ihren Schutz und Erhalt stark machen.
Als kleines Geschenk überreichten die verschiedenen Kindergartengruppen selbst gemachten Holundersirup, verschiedene Kräuterteesorten, die sie aus der Kräuterschnecke geerntet haben. Auch eine selbstgemachte Spitzwegerich Salbe für Mückenstiche sollten unsere Gäste einmal erproben.


Wir sagen Dankeschön !!!!!

Wir sagen Dankeschön !!!!!

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die uns bei unserem Zirkusfest unterstützt haben. Viele „fleißige Hände“ haben dazu beigetragen, dass wir ein schönes Fest für und mit den Kindern feiern durften. Bei allen Eltern die verschiedene Dienste und oftmals „Doppelschichten“ übernommen haben, möchten wir uns ganz besonders bedanken, denn nur durch sie konnte unser Fest stattfinden. Bedanken möchten wir uns auch bei dem Siedlerbund, der FFW Iffelsdorf und dem Bauhof wie auch bei der „Kampfkunst Schule Geiger“ für das Bereitstellen der Hüpfburg und bei der Metzgerei Paulus für unser Zirkuszelt. Ein herzliches „Dankeschön“ an alle Elternbeiratsmitglieder, die uns bei der Planung bis hin zu den Aufräumarbeiten tatkräftig unterstützt haben. Danke auch allen, die Kuchen, Kaffee, Milch und Zucker gespendet haben. Ein Teil des Erlöses erhält die Typisierungsaktion als Spende.


01.06.2019 Manege frei - Zirkusfest

01.06.2019 Manege frei - Zirkusfest

Bei  herrlichem Wetter fand unser Zirkusfest statt. Der Zeitungsartikel vom "Neuen Tag" beschreibt unser Fest ganz ausführlich.

Bitte Bild anklicken! Kann auch als Pdf - Datei geöffnet werden.

Download

13.05.2019 Warum Händewaschen?

13.05.2019 Warum Händewaschen?

Händewaschen ist nicht nur wichtig um die Tinte und den Schmutz von den Fingern zu entfernen, sondern auch zum Schutz vor Infektionskrankheiten. Auf den Hinweis: „Geh doch bitte Hände waschen“ reagieren Kinder häufig mit: „Die sind doch sauber!“ Ihnen ist oft nicht bewusst, dass auf den Händen auch Bakterien sind, die Krankheiten auslösen können. Um den Kindern die Notwendigkeit des Händewaschens, vor allem vor Mahlzeiten oder nach dem Toilettengang, begreiflich zu machen, haben wir zurzeit ein „Dermalux-Gerät“ in der Einrichtung. Mittels UV-Strahlungen und einer speziellen Lotion werden die unsichtbaren „Verschmutzungen“ für die Kinder sichtbar gemacht. Die Hortkinder zeigen großes Interesse an den verschiedenen Experimenten. So konnten wir ihnen noch einmal veranschaulichen, dass die Hygiene der Hände die eigene Person und andere vor Krankheiten schützen kann.


24.04.2019 Auf den Spuren der Erdgeschichte unserer nördlichen Oberpfalz

24.04.2019 Auf den Spuren der Erdgeschichte unserer nördlichen Oberpfalz

Die Hortkinder machten sich während der Ferienbetreuung auf den Weg zum Vulkanerlebnis Parkstein. In Parkstein angekommen, konnten die Kinder schon von weitem den großen Basaltkegel bestaunen. Die Georancherin erklärte den Schülern kindgerecht wie diese eindrucksvolle Felswand entstand. Danach wanderten die Kinder zu den Felsenkellern, die früher als Vorratsraum dienten und für die Geologen zu Forschungszwecken genutzt werden. Für ein paar Minuten konnten die Kinder in völliger Dunkelheit die Räume wahrnehmen. Weiter ging es dann zu dem Geopfad. Dort erzählen mehrere Stationen über die Erdgeschichte der nördlichen Oberpfalz.
Der krönende Abschluss für die Kinder war der Besuch im Museum. Hier konnten die Schüler mit voller Begeisterung einen eigenen Vulkan mit Essig und Backpulver entstehen lassen. Danach erspürten sie noch einen simulierten Vulkanausbruch, der mit Rauch, Lichteffekten und Geräuschen zu einem ganz besonderen Erlebnis wurde.


23.04.2019 Osterwanderung

23.04.2019 Osterwanderung

Am Dienstag nach Ostermontag machten sich die Hortkinder auf den Weg ihre Osternester zu suchen. Bei einem Spaziergang suchten die Schüler an allen möglichen Stellen. Die Wiesen und Felder wurden durchsucht, in umgekippten hohlen Baumstämmen, im Schlossgarten und am Wasserrad. Dabei entdeckten sie viele Frühlingsblüher wie Tulpen, Krokus und Osterglocken. Die erhofften Osternester fanden sie dann schließlich am Spielplatz an der Bahnhofstraße. Dort konnten die Kinder noch ausgelassen spielen und sich an ihren gefundenen Osternestern erfreuen.


08.04.19 Yoga für die Hortkinder

 08.04.19 Yoga für die Hortkinder

An den vergangenen Freitagen kam die Yogalehrerin Frau Angelika Elbinger in unsere Einrichtung um mit den Hortkindern Kinderyoga durchzuführen. Dabei stand die Freude an den Übungen im Vordergrund. Die Übungen wurden in altersentsprechende, verständliche Geschichten eingebettet, deshalb konnten die Schüler diese ohne Schwierigkeiten meistern.
Zu Beginn begrüßte sich die Gruppe mit dem Anfangsritual „Namaste“. Um sich für die Übungen aufzuwärmen, wurde der ganze Körper ausgeschüttelt. Durch bewusstes Gehen, wie auf den Zehenspitzen, Fußballen oder mit den Händen überkreuz auf die Fersen tippen, wurde das Bewusstsein für den eigenen Körper geschult.
Bei den Asanas (Körperhaltungen) wurden Verspannungen gelöst und die Körperhaltung bewusst wahrgenommen. Die Körperhaltungen wurden den Kindern durch Namen, die die Tier- und Pflanzenwelt beschreiben, bildlich näher gebracht. Bsp: Der brüllende Löwe oder sich räkeln wie eine Katze.
Zum Abschluss der Yogastunde konnten sich die Teilnehmer bei einer Entspannungsgeschichte treiben lassen.


08.03.2019 Personal beginnt mit der Ausbildung zur Fachkraft für Psychomotorik

08.03.2019 Personal beginnt mit der Ausbildung zur Fachkraft für Psychomotorik

„Psychomotorik ist der Weg zu dir und die Brücke zu anderen“

Dieses Zitat von Renate Schunkert beschreibt in wenigen Worten das Ziel der Psychomotorik.
Dieses Konzept orientiert sich am Entwicklungsstand der Kinder und stellt deren Stärken in den Vordergrund. Damit wir dieses ganzheitliche Spiel- und Bewegungsangebot zielgerichtet und altersentsprechend in unserer Einrichtung einsetzen können, nimmt das komplette Personal an der Teamqualifizierungsmaßnahme zur Fachkraft für Psychomotorik teil. Diese konnte nach einem Jahr der Vorbereitung und durch die Zustimmung des Stadtrats jetzt beginnen.
In den ersten beiden Tagen erklärte der Diplom Sportlehrer (univ.) und Psychomotoriker Jürgen Schindler die verschiedenen Definitionen und die Grundsätze der Psychomotorik. Die Fortbildungstage wurden durch viele praktische Übungseinheiten ergänzt, sodass das theoretische Wissen mit viel Spaß gut verankert wurde. So kann nicht zuletzt mit Hilfe der praktischen Anregungen gleich begonnen werden die Psychomotorik in den Krippen-, Kindergarten- und Hortalltag mit einfließen zu lassen.
In der 1. Woche der Osterferien finden die nächsten Module mit der Diplompädagogin (univ.) Kathleen Bornfleth und Jürgen Schindler statt.


06.03.2019 Taubenmarkt

06.03.2019 Taubenmarkt

Am Aschermittwoch fand am Marktplatz in Pfreimd der traditionelle Taubenmarkt statt. Diese Gelegenheit nutzte der Hort, um mit den Kindern den Markt zu besuchen. Die Kinder konnten die verschiedensten Tiere bestaunen. Darunter waren verschiedene Vögel, Hasen, Hühner und Hähne, Enten und Gänse. Die Kinder lernten viele neue Unterarten kennen, wie die Diamanttaube, den „Zwerg-Brahma“ und noch viele mehr. Zudem konnten sie eine niederländische Schönheitstaube bewundern. Zum Ausklang machten sie noch einen kleinen Spaziergang durch Pfreimd, um das schöne Wetter zu genießen.


04.03.19 Buntes Faschingstreiben im Hort

04.03.19 Buntes Faschingstreiben im Hort

Am Rosenmontag fand im Hort die Faschingsparty statt. Passend zum Thema „Zirkus Kunterbunt“ kamen die Kinder verkleidet in die Einrichtung. Die Ballerinen, Clowns, Marienkäfer, Zauberer und noch viele mehr tanzten ausgelassen zu den Faschingshits. Bei verschiedenen Spielen, wie „Reise nach Jerusalem“, „Rübenziehen“, Brezlwettessen, usw., konnten die Hortkinder ihr Können und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Natürlich stand für alle der Spaß im Vordergrund. Bei gemeinsamen Tanzrunden hatten die Kinder die Möglichkeit sich ihre eigenen Choreografien zu den Liedern auszudenken und umzusetzen. Sichtlich stolz präsentierten sie ihre erarbeiteten Tänze. Einen runden Abschluss bildete das gemeinsame Krapfenessen. Dazu gab es für die Kinder einen leckeren Cocktail.


11.02.2019 „Mit Licht, Schatten und Farben in der Dunkelecke experimentieren“ – Actionecke wird zur Dunkelecke

11.02.2019 „Mit Licht, Schatten und Farben in der Dunkelecke experimentieren“ – Actionecke wird zur Dunkelecke

Die Actionecke des Schülerhortes wurde zur Dunkelecke umfunktioniert. Darin befinden sich nun ein funktionierender, ausrangierter Projektor, Taschenlampen, verschiedene Schattenfiguren, Bausteine aus verschieden farbigen Plexiglas und eine beleuchtete Scheibe, auf der verschiedene Farbspiele und -experimente gemacht werden können.
In der Dunkelecke haben die Kinder nun die Möglichkeit, sich mit dem Thema Licht, Schatten und Farben auseinanderzusetzen. Mit Hilfe des Projektors und mit selbstgebastelten Schattenfiguren können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
Sie spielen sich häufig gegenseitig ein Schattentheater vor. Dabei müssen sie sich mit den Eigenschaften des Schattens auseinandersetzen. Die Kinder experimentieren mit Schatten. Beispielsweise können sie herausfinden, wie ein Schatten entsteht, seine Länge, Richtung oder Größe verändert. Wie sieht mein Schatten aus und welche Schattenbilder kann ich mit meinem Körper oder Körperteilen erzeugen.
Mit Hilfe des Projektors und farbigen Plexiglasbausteinen, farbigen Seidenpapier können die Schüler nun auch mit Farben experimentieren. So entstehen farbenfrohe Bauwerke, die sie an die Wand projizieren.
Die Kinder sind voller Interesse und Motivation bei dem Thema. Es erzeugt Spass und Neugier, aber auch Spannung und Stolz auf die eigene Leistung.
Unsere Dunkelecke wird noch beliebig erweitert, je nach den Ideen der Kinder.


18.01.2019 Hortkinder waren zu Gast auf den Erlebnisbauernhof

18.01.2019 Hortkinder waren zu Gast auf den Erlebnisbauernhof

Die Hortkinder  besuchten den Erlebnisbauernhof „Beim Schmid“ in Brudersdorf. In gemütlicher Atmosphäre erzählte die Bäuerin Frau Daniela Schönberger ein Wintermärchen von Astrid Lindgren. Gespannt lauschten die Kinder den Erlebnissen des Wichtels Tomte Tummetott. Der Wichtel zieht nachts über den schneebedeckten Bauernhof und flüstert den Tieren im Stall seine Verse zu.
Wie Tomte Tummetott besuchten die Kinder die Tiere des Schmidhofs. Dabei erfuhren die Kinder einiges. Ihnen wurde beispielsweise kindgerecht der Unterschied zwischen einer Kuh und einem Bullen erklärt, auch was Sillage, Stroh und Heu ist. Zudem erfuhren sie durchs Füttern der Tiere das geeignete Futter für diese. Das Versorgen der Tiere war durchaus ein besonderes Erlebnis für die Schulkinder.
Nach der Hoferkundung konnten die Kinder ihren eigenen Wichtel aus Wolle, Filz und Korken basteln. Einen gelungener Abschluss waren das gemeinsame Essen der Butter- und Honigbrote und das Trinken eines leckeren Tees. Dabei erzählten sich die Kinder, was ihnen besonders gut gefiel und stellten der Bäuerin noch einige Fragen.


21.12.2018 Jeden Tag rückte das Weihnachtsfest ein Stückchen näher

21.12.2018 Jeden Tag rückte das Weihnachtsfest ein Stückchen näher

Die Adventszeit ist eine besondere Zeit und wurde auch im Schülerhort besonders gestaltet.
Um den Kindern die Wartezeit auf Weihnachten und die Ferien zu verkürzen, hatte jede Gruppe einen Adventkalender bei dem täglich ein Türchen geöffnet wurde. Für den Schüler, der den Kalender aufmachen durfte, befand sich darin eine kleine Überraschung. Je nach Gruppe gab es außerdem passend zum Thema Weihnachten eine Geschichte oder verschiedene Rätsel mit interessanten Infos über das Fest. Bei den Erzählungen und Quizfragen konnten sich die Hortkinder entspannen und ihr Wissen über Weihnachten erweitern.
Zudem wurde unser Actionzimmer zur „Adventsecke.“ Dort hatten die Kinder die Möglichkeiten sich vom anstrengenden Schultag zu erholen und neue Energie zu sammeln. Sie konnten im adventlich geschmückten Zimmer Bücher lesen, sich vorlesen lassen oder einfach nur entspannt den Weihnachtsliedern lauschen.
Am letzten Tag vor den Ferien bildete unsere Weihnachtsfeier den Abschluss und gleichzeitigen Höhepunkt der Adventszeit. Nach dem Mittagessen hatten die Kinder Zeit zum Spielen. Nach einer kurzen Erholungsphase fand die Bescherung im Adventzimmer statt. Dort konnten die Kinder die Geschenke auspacken, die das Christkind für den Hort gebracht hat.
Anschließend gab es ein gemütliches Beisammensein bei Plätzchen und Punsch. Ein gemeinsamer Weihnachtsfilm bildete den Ausklang dieses wunderbaren Festes.

   Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und
         das Allerbeste für 2019


07.12. 2018 "Ach du lieber Nikolaus, lösch uns unsre Fünfer aus, mache lauter Einsen draus, bist ein braver Nikolaus."

07.12. 2018

Am Freitag bekamen die Hortkinder Besuch vom Nikolaus. Sogar die Kinder der höheren Klassen waren sichtlich gespannt und freuten sich als der Nikolaus den Raum betrat. Nachdem die Kinder den hohen Gast mit einem Lied und Gedicht freundlich begrüßt hatten, begann der Nikolaus aus seinem goldenen Buch vorzulesen. So wusste er von jeder Hortgruppe etwas zu berichten. Mehr Sorgfalt bei den Hausaufgaben war da zum Beispiel zu hören, aber auch viel Lob, dass die Älteren den Jüngeren Kindern so schön helfen. Am Ende verabschiedete sich der Nikolaus, natürlich nicht ohne den Kindern ein Säckchen dazulassen.