Neues aus dem Hort

07.12. 2018 "Ach du lieber Nikolaus, lösch uns unsre Fünfer aus, mache lauter Einsen draus, bist ein braver Nikolaus."

07.12. 2018

Am Freitag bekamen die Hortkinder Besuch vom Nikolaus. Sogar die Kinder der höheren Klassen waren sichtlich gespannt und freuten sich als der Nikolaus den Raum betrat. Nachdem die Kinder den hohen Gast mit einem Lied und Gedicht freundlich begrüßt hatten, begann der Nikolaus aus seinem goldenen Buch vorzulesen. So wusste er von jeder Hortgruppe etwas zu berichten. Mehr Sorgfalt bei den Hausaufgaben war da zum Beispiel zu hören, aber auch viel Lob, dass die Älteren den Jüngeren Kindern so schön helfen. Am Ende verabschiedete sich der Nikolaus, natürlich nicht ohne den Kindern ein Säckchen dazulassen.


21.11.2018 "In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei…!“

21.11.2018

Der schulfreie "Buß-und Bettag" wurde bei uns im Hort zur Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit genutzt. Ohne jeglichen Zeitdruck konnten die Kinder eigenständig Butterplätzchen backen.
Zutaten abwiegen und abmessen, Mengen ausrechnen und alle wichtigen Arbeitsschritte unternahmen unsere Hortkinder selbstständig. Es herrschte ein reges Backstubentreiben.
Beim Plätzchen ausstechen, rollen, formen oder aufs Blech verteilen war auch Teamarbeit gefragt. Alle hatten viel Spaß beim Teigkneten, Ausrollen, Ausstechen und Garnieren der Plätzchen – und ganz am Ende wurde auch gemeinsam wieder aufgeräumt.
Der Plätzchenduft machte richtig Appetit auf das Gebäck und deshalb wurde es von den fleißigen Bäckern gleich verzehrt.


16.11.18 Geistergeschichten zum Vorlesetag

16.11.18 Geistergeschichten zum Vorlesetag

Zum bundesweiten Vorlesetag erweckte Museumsleiterin Carola Reul das alte Schlossgemäuer im ehemaligen Landgrafenschloss mit Geschichten zum Leben. 40 Kinder und Jugendliche aus unserem Kinderhort erkundeten zunächst das alte Gemäuer mit Taschenlampen und lauschten anschließend bei Kerzenschein den spannenden Gespenstergeschichten. Am Ende dieser außergewöhnlichen Vorlesestunde erhielten die mutigen Kinder noch eine Urkunde als Erinnerung an diesen schönen Nachmittag.


13.11.2018 Es waren die Gänse, die den heiligen Martin verrieten…

13.11.2018 Es waren die Gänse, die den heiligen Martin verrieten…

„Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir“, so schallte es am Sonntagabend durch die Pfreimder Straßen.
Dank des milden herbstlichen Wetters, war es ein langer Zug von Kindern, Eltern und Großeltern, die dem heiligen Martin, der auf seinem Ross vorausritt zum Altenheim folgte. Die Kinder brachten ihre Laterne mit, die sie in den vergangenen Wochen in der Einrichtung gebastelt hatten.
Mit großem Interesse verfolgten sie und die Bewohner des Seniorenheims, das vom Elternbeirat aufgeführte Martinsspiel. Der heilige Martin teilte seinen Mantel mit einem frierenden Bettler, der zuvor von den vorbeigehenden Menschen abgewiesen wurde. Durch seine guten Taten wurde er im Jahr 372 dazu ausersehen, Bischof von Tours zu werden. Aus Bescheidenheit und Respekt vor dem hohen Amt, versteckte Martin sich im Gänsestall, um der neuen Aufgabe zu entgehen.
Doch das Geschnatter der Gänse war unüberhörbar. Im gleichen Jahr wurde St. Martin zum Bischof geweiht.
Mit Martinshörnchen, Wienersemmeln und Punsch, sorgte der Elternbeirat im Innenhof des Altenheimes bei einer gemütlichen Atmosphäre für das leibliche Wohl.
Wir möchten uns bei allen, die zum Gelingen des Martinstags beigetragen haben recht herzlich bedanken.


30.10.2018 Besuch im Amberger Luftmuseum

30.10.2018 Besuch im Amberger Luftmuseum

Die Hortkinder besuchten in den Herbstferien das Amberger Luftmuseum. Dort wurden sie von zwei Museumspädagogen erwartet und tauchten ein in die Welt des Elements Luft.
Zunächst bestaunten die Kinder eine Maschine, die Papierflieger ganz automatisch falten und fliegen lassen konnte. Eine ganz besondere Attraktion war der „fliegende Teppich“, der mit Hilfe eines starken Luftstroms schwebte. Den Schülern wurde auch durch unterschiedliche praktische Angebote verdeutlicht, dass Luft mit allen Sinnen wahrgenommen werden kann. So konnten sie die Luft beispielsweise in einer Luftdusche spüren, Töne der Luft mittels Luftdruck und Luftmusik hören und die Luft durch Duftflaschen riechen.
Zum Abschluss durften sich die Kinder noch an speziellen Jojo‘s erfreuen, die sie auseinanderziehen konnten und dabei lustige Geräusche entstanden.


12.10. - 21.12.2018 Die etwas andere Turnstunde

12.10. - 21.12.2018 Die etwas andere Turnstunde

Jeden Freitag freuen sich die Kinder auf die „etwas andere Turnstunde“. Diese findet im Zuge der Kooperation mit der SpVgg Pfreimd seit dem Jahr 2015 statt.
Die Bewegung bietet den Hortkindern einen Ausgleich zum Sitzen im Schulalltag. Sie können ihre Aggressionen abbauen und durch die unterschiedlichsten Aufgaben und Schwierigkeitsgrade der Übungen steigern sie ihr Selbstwertgefühl. Ebenso stellen sie ihre Geschicklichkeit bei verschiedenen Spielen und Bewegungsbaustellen unter Beweis.


11.10.2018 Vortrag von Dr. Marlene Groitl: "Toben macht schlau"

11.10.2018 Vortrag von Dr. Marlene Groitl:


Die Leistungsfähigkeit der menschlichen Organe ist abhängig von der Qualität und Quantität ihrer Beanspruchung. Gerade im Kindesalter werden die Grundlagen für eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung gelegt. Kinder, die sich viel bewegen, schaffen positive Voraussetzungen für die Entwicklung ihrer heranwachsenden Organe. Alle Kinder haben das Bedürfnis sich vielfältig zu bewegen:
Laufen, Klettern, Rutschen, Drehen, Schwingen, Schaukeln, Springen, Balancieren, mit Bällen spielen, in Pfützen springen und vieles mehr entsprechen dem Bewegungsbedürfnis eines Kindes. Bewegungsreize haben aber auch unmittelbar Einfluss auf die qualitative Entwicklung und Ausdifferenzierung der Nervenzellen des Gehirns.
Somit fördert Bewegung die Vernetzung der Gehirnzellen und unterstützt dadurch elementar Hirnreifungsprozesse. Der größte Teil der Verbindungen zwischen den Nervenzellen des Gehirns wird in den ersten Lebensjahren angelegt, deshalb gilt:
- Kinder brauchen vielfältige Erfahrungen,
- Kinder müssen viel erleben, um viel begreifen zu können.
Das sich vernetzende Gehirn ist besonders erfahrungshungrig; es nimmt Eindrücke leicht auf und lernt schnell, Eindrücke als komplexe Muster im Gedächtnis zu speichern.
Körperliche Aktivität steigert die Durchblutung des Gehirns und optimiert dadurch zusätzlich diese Hirnreifungsprozesse.
Somit hilft Bewegung auch beim Denken in der Schule. Sie aktiviert entscheidend die geistigen Fähigkeiten eines Kindes, fördert außerdem Aufmerksamkeit und Konzentration und steigert somit die Lern- und Leistungsfähigkeit.
Zusammengefasst lässt sich sagen:
Kinder sind durch ihr elementares Bedürfnis nach Bewegen die „Dirigenten“ ihrer eignen Entwicklung. Das in der Natur angelegte Spielen und Bewegen ist für ihre geistige Entwicklung von zentraler Bedeutung.


Vorschau für das Hortjahr 2018-19 „Bewegung im Einklang mit den Elementen “

Vorschau für das Hortjahr 2018-19 „Bewegung im Einklang mit den Elementen “

In der Schule sitzen die Kinder vorwiegend und haben meist nur in der Pause die Gelegenheit sich auszutoben und zu bewegen. Nach der Schule kommen die Hausaufgaben, bei denen sie wieder still sitzen und sich konzentrieren müssen. Da kommt der Bewegungsdrang der Kinder häufig zu kurz. Bewegung ist neben der gesunden Ernährung eine wichtige Grundvoraussetzung für die gesunde Entwicklung des Kindes. Zum einen werden durch Bewegung die motorischen Fähigkeiten verbessert. Zum anderen werden viele andere Teilbereiche, wie die Leistungsfähigkeit und die Konzentration, verbessert. Daher haben wir dieses Jahr die Bewegung in den Vordergrund gerückt.

Unser Jahresmotto lautet für dieses Hortjahr:

                                     „Bewegung im Einklang mit den Elementen “

Immer wieder kommen die Kinder sowohl bewusst als auch unbewusst mit den vier Elementen in Kontakt. Wir haben festgestellt, dass Feuer, Wasser, Erde, Luft unsere Schüler sehr fasziniert. Um den Kindern die Elemente näher zu bringen, werden wir mit den Kindern situationsorientierte Angebote durchführen.

In den Herbstferien beschäftigen wir und mit dem Element Luft. Wir wollen mit den Kindern Drachensteigen lassen, mit der Luft lustige Experimente durchführen (z.B. Luftmusik) und voraussichtlich das Luftmuseum in Amberg besuchen.

In den Monaten vor und um Weihnachten werden wir die Entspannung und Beweglichkeit des Körpers in den Blick nehmen. Phantasiereisen, Massagen, Pilates und Yoga werden Teil des wöchentlichen Programms.

In den Faschingsferien wird das Element Feuer im Rahmen von Hell/Dunkel behandelt. Dazu wollen wir mit den Kindern z.B. ein Dunkelcafe gestalten.

Mit dem Element Erde werden wir uns in den Osterferien beschäftigen. Dazu ist eine Fahrt in ein Museum geplant. Zudem wollen wir mit den Kindern versuchen Pflanzen zum Wachsen zu bringen.

In den Pfingstferien wollen wir auf das Element Wasser eingehen. Bei passender Witterung machen wir eine Wasserschlacht und Wasserexperimente mit den anwesenden Kindern und fahren mit Ihnen zum Goldwaschen.

In den Sommerferien steht für uns vor allem das Erholen von der Schule im Vordergrund. Nähere Informationen zu den einzelnen Ausflügen und dem Ferienprogramm erhalten Sie zur gegebenen Zeit.

Um auch im Alltag mehr Bewegung zu ermöglichen wollen wir in den Hausaufgaben mehr Pausen mit verschiedenen Übungen einbauen. Die Kinder dürfen sich regelmäßig in den Außenanlagen des Hortes austoben. So kommen wir dem Bewegungsdrang der Kinder nach. Auch dieses Jahr werden wir wieder bei der etwas anderen Turnstunde am Freitagnachmittag teilnehmen. Diese findet in Kooperation mit der Spielvereinigung Pfreimd statt.