Zusammenarbeit mit Eltern

Elternhaus und Kinderkrippe arbeiten Hand in Hand

Eltern sind die wichtigsten Bezugspersonen im Leben ihrer Kinder. Sie kennen die Gewohnheiten, Vorlieben, Kompetenzen, Freuden und Ängste ihrer Kinder.
Eine tragfähige und vertrauensvolle Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern ist von Anfang an notwendig für eine wirkungsvolle Entwicklungsbegleitung jedes Kindes. Kinder, die die Beziehung zwischen Eltern und Erzieher als achtungsvoll und interessant erleben, können sich wohl und geborgen in der Einrichtung fühlen.
Dieses Vertrauen ist eine Voraussetzung dafür, dass die Kinderkrippe für die Kinder zur entwicklungsfördernden und anregenden Lern- und Erfahrungswelt wird.

Besonders wichtig ist uns dabei:

  • Wertschätzung der Eltern und gegenseitiges Vertrauen
  • Transparenz und gegenseitiger Informationsaustausch
  • Offenheit des Teams für Kritik

Elterninformation

Das Ziel unserer Elternarbeit ist, dass Elternhaus und Fachkräfte des Kindergartens Hand in Hand - zum Wohle des Kindes - zusammenarbeiten.

Formen der Elterninformation:

  • In regelmäßigen schriftlichen Mitteilungen werden die Eltern über Termine und Aktivitäten der Krippengruppe informiert.
  • Durch das Aushängen von Bilddokumentationen erhalten die Eltern Einblick in verschiedene Bildungsbereiche ihrer Kinder
  • Damit die Eltern mehr über unsere Arbeit erfahren können, finden Elternabende statt.
Elterngespräche

Aufnahmegespräch

  • Im Aufnahmegespräch sollen sich die Eltern, Leitung und die verantwortliche Betreuungsperson näher kennen lernen.
  • Es werden Informationen über das Krippenleben und unsere Konzeption dargelegt und die Vorgehensweise in der anstehenden Eingewöhnung besprochen. Hierfür erhalten die Eltern eine Informationsbroschüre.
  • Damit wir die Vorlieben und Abneigungen der Kinder usw., aber auch die Erwartungen der Eltern kennen, wurde ein spezieller Fragebogen erarbeitet.
  • Im Anschluss an das Gespräch besteht die Möglichkeit sich die Räumlichkeiten anzusehen.

Abschlussgespräch der Eingewöhnungsphase

  • In diesem Gespräch reflektieren die Erzieherin und die Eltern gemeinsam über den Verlauf der Eingewöhnung und tauschen sich darüber aus, wie es den Eltern und ihrem Kind aktuell mit der Betreuungssituation geht.
  • Hierfür haben wir einen entsprechenden Fragebogen vorbereitet, den die Eltern vorab erhalten.
  • Wir verstehen dieses Gespräch als ein Qualitätskriterium unserer Arbeit und als wichtigen Beitrag zur Gestaltung von Erziehungspartnerschaft.

Entwicklungsgespräch

  • Damit die aktive Beteiligung und regelmäßige Information sichergestellt ist, führen wir jährlich Entwicklungsgespräche mit den Eltern durch.

Tür- und Angelgespräche

  • Der regelmäßige tägliche Kontakt mit den Eltern beim Bringen und Abholen ist in der Kinderkrippe sehr wichtig.
  • Dabei geht es zum einen um die akut vordergründigen Dinge wie: „Hat das Kind geschlafen?“, „Wie viel hat es gegessen?“, usw.
  • Unser Anliegen in diesen Kurzgesprächen ist es aber auch, die momentane Lebenswelt des Kindes (und damit bedingt der Familie) zu erfahren und die Eltern an unserer Krippenwelt und unserer pädagogischen Arbeit teilhaben zu lassen.

Abschlussgespräch nach der Krippenzeit

  • Am Ende des Aufenthalts in der Krippe wird ein Abschlussgespräch mit den Eltern durchgeführt.
  • Den Eltern wird ein Überblick über die Gesamtentwicklung des Kindes in der Zeit seines Aufenthalts gegeben.
  • Damit ein gegenseitiger Austausch entsteht werden die Eltern gebeten, ihre Erfahrungen in dieser Zeit mitzuteilen.
  • Die Eltern erhalten nach Beendigung der Krippenzeit die Portfoliomappe ihres Kindes.
Mitbestimmung

Möglichkeiten zur Mitwirkung und Mitbestimmung:

Eltern wählen einen Elternbeirat

Am Anfang jedes Krippenjahres wird ein Elternbeirat aus ihrer Mitte gewählt. Er vertritt die Interessen der Elternschaft. Er wird bei allen wichtigen Entscheidungen informiert und gehört. Die Aufgabe dieses Gremiums ist es, die Zusammenarbeit zwischen Kindergarten, Eltern und Träger zu fördern und uns in unseren Aufgaben zu unterstützen. Unser Elternbeirat erarbeitet mit dem Personal außerdem die Jahresplanung, Elternbefragung, organisiert Elterntreffs und ist bei der Weiterentwicklung unserer Konzeption dabei.

Elternbefragung

1-mal jährlich (ca. März) führen wir eine schriftliche, anonyme Befragung der Eltern bezüglich der Qualität unserer Einrichtung und der Dienstleistungsangebote durch. Die Erstellung und Auswertung der schriftlichen Befragung erfolgt mit dem Elternbeirat und kommt anschließend zum Aushang.

Die Ergebnisse der Auswertung verpflichten uns zur ständigen Überprüfung und Weiterentwicklung unseres Gesamtkonzeptes. Dies bezieht sich auf die pädagogischen und organisatorischen Anforderungen.